9. Preisverleihung der Stiftung Filippas Engel auf Schloss Sayn

Erstellt am 29. September 2012 von

Bendorf-Sayn/München. „Die Jugend liebt den Luxus, hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt mehr vor älteren Leuten und diskutiert, wo sie arbeiten sollte.“, soll Aristoteles vor mehr als 2000 Jahren gesagt haben. Was damals vielleicht richtig war, trifft zumindest nicht auf die „Jugend von heute“ zu. Das konnte bei der Preisverleihung von Filippas Engel  auf beeindruckende Weise aufgezeigt werden. Auf Schloss Sayn wurden im Rahmen der 9. Preisverleihung der Stiftung Filippas Engel junge Europäer für ihren vorbildhaften Einsatz für soziale, ökologische und kulturelle Projekte geehrt.

Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein, Stiftungsvorstand der Stiftung Filippas Engel, freut sich über das großartige Engagement der jungen Preisträger: „In diesem Jahr konnten wir, auch dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren, wieder zehn Preise mit insgesamt 19.500 Euro an Einzelpersonen und Gruppen vergeben, die sich dafür einsetzen, dass aus dieser Welt ein besserer Ort wird.“ Die jeweiligen Preisgelder stehen den Preisträgern zur freien Verfügung.

Seit Gründung der Stiftung Filippas Engel im Jahr 2003 konnten bisher 90 Einzelpersonen und Gruppen aus zehn europäischen Ländern mit Preisgeldern in Höhe von über 150.000 Euro für ihren Einsatz in über dreißig Ländern weltweit ausgezeichnet werden.

Die Stiftung Filippas Engel versteht sich als eine Stiftung für die Jugend Europas. Zentrales Anliegen ist es, aufzuzeigen, wie engagiert, selbstlos und vielfältig sich „die Jugend von heute“ mit ihren Fähigkeiten für die Verwirklichung ihre Träume zur Verbesserung der Welt einsetzt.

Die Preisträger 2012 finden Sie unter www.filippas-engel.de