„Seide, Spitze, Hochzeitsschleier – Weiße Roben, Blaues Blut“

Erstellt am 1. März 2013 von

Sayn. Große Liebe, Schwüre für die Ewigkeit, tiefe Gefühle die jedes Brautpaar am Hochzeitstag verspürt. Dies ist auch bei Adelshochzeiten nicht anders, dennoch haben diese Hochzeiten immer etwas „Besonderes“ an sich und erfreuen sich bei weiten Teilen des Fernsehpublikums großer Beliebtheit. Ob Vermählungen von Thronfolgern regierender Königshäuser oder auch Trauungen in Familien des europäischen Hochadels: Das Interesse der Medien ist immer groß. Auf Schloss Sayn thematisiert die Sonderausstellung „Seide, Spitze, Hochzeitsschleier – Weiße Roben, Blaues Blut“ nun erstmals die Hochzeiten der Mitglieder des Fürstlichen Hauses Sayn-Wittgenstein-Sayn.

Fürstliche Brautkleider und traditionelle Accessoires

Das Hochzeitskleid, das Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, eine geborene Gräfin von Schönborn-Wiesentheid, im Jahr 1969 bei ihrer Hochzeit auf Schloss Weißenstein in Pommersfelden trug, wird im Rahmen er Ausstellung zu sehen sein. Ein Traum aus Seide ist das Kleid einer florentinischen Designerin, das Prinzessin Filippa 2001 bei ihrer Hochzeit mit Graf Vittorio Mazzetti d’Albertis in der Sayner Abteikirche trug. Gräfin Philippa Spannocchi, die 2011 Prinz Louis zu Sayn-Wittgenstein-Sayn in ihrer oberösterreichischen Heimat geheiratet hat, stellte ihr Brautkleid für die Ausstellung im Fürstinnenzimmer des Schlosses auch zur Verfügung. Es ist aus französischer Spitze und stammt von dem renommierten Linzer Modeschöpfer Gottfried.

„Das Interesse an Hochzeiten vor allem an Adelshochzeiten, hat in den vergangenen Jahren merklich zugenommen. Deshalb freuen mein Mann und ich uns, dass Stephanie Geifes und Heike Kamp von der Agentur 2friendly mit der Idee zu dieser Ausstellung zu uns kamen. Mit großem Engagement haben sie ein Konzept entwickelt, alles zusammengestellt und nun wunderbar aufgebaut.“, so Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn.

Neben den Brautkleidern in ihrer weißen Pracht werden auch traditionelle Hochzeitsaccessoires der Mitglieder des Fürstlichen Hauses zu sehen sein, unter anderem ein Hochzeitsschleier, der bereits seit mehr als 150 Jahren bei den Trauungen im Hause Sayn-Wittgenstein-Sayn Verwendung findet. Diverse Fotos von zahlreichen Hochzeiten im Fürstenhaus Sayn-Wittgenstein werden die Ausstellung abrunden und ihr einen ganz persönlichen Charakter verleihen.

Informationen:

Touristinformation, Schloss Sayn
Telefon: 0 26 22 90 29 13