Fürsten, Schloss & Schmetterlinge

Erstellt am 24. February 2020 von

Im März 2020 öffnet Sayn seine Tore zu zwei wirklich faszinierenden Welten.

Der Schmetterlingsgarten: Ein exotisches Paradies
Der Schmetterlingsgarten befindet sich in zwei großen Glaspavillons direkt gegenüber dem neugotischen Palast der Fürsten von Sayn-Wittgenstein-Sayn. Entdecken Sie diese wunderschön verzauberte Welt, während Sie zwischen üppigen Pflanzen, plätschernden Wasserfällen, exotischen Reptilien und lebhaften Vögeln spazieren. Die bunten Schmetterlinge, die aus allen tropischen Regionen der Welt stammen, fliegen an Ihnen vorbei und bringen Sie an sonnigere Orte. Der reizvolle Schmetterlingsgarten befindet sich im Zentrum des Schlossgartens von Sayn, der im 19. Jahrhundert vom renommierten Gartenarchitekten Heinrich Siesmayer im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt wurde. Im oberen Teil des Gartens befindet sich ein mittelalterlicher Komplex mit der befestigten Burg Sayn, an deren Fuß Besucher eine Vielzahl seltener Bäume, einen Teich mit einem Brunnen und eine versteckte Grotte entdecken können. Gusseiserne Kreuzwegstationen sind wunderschön auf dem gesamten Gelände platziert. Dieser idyllische Ort, umrahmt von den Flüssen Sayn und Brex, kann von Naturliebhabern, Fotografen oder Entspannungsfreunden genossen werden.

Das Neue Museum Schloss Sayn: Hinter den Kulissen der Fürstenfamilie Im Winter 2019/2020 erfuhr der Palast eine Reihe erheblicher Veränderungen. Das rheinische Museum für Ziergusseisen, das zwanzig lange und stolze Jahre im Palastmuseum untergebracht war, wurde in die benachbarte Sayn-Gießerei verlegt. Prinz Alexander und Prinzessin Gabriela nutzten diese Gelegenheit, um die Palasträume für eine aufregende neue Ausstellung neu zu gestalten, die 200 Jahre Familiengeschichte anhand der Biografien der großen hundertjährigen Prinzessinnen Leonilla (1816-1918) und Marianne (geb. 1919) präsentiert. Das Museum zeigt die große Pracht vergangener Zeiten, die Zerstörung des Palastes am Ende des Zweiten Weltkriegs, seinen jüngsten Wiederaufbau und die heutige Fürstenfamilie.

Hervorragende Fotografien von Prinzessin Marianne, der legendären „Mamarazza“ und Grande Dame der Salzburger Festspiele erzählen von ihrer Zeit in Sayn, der „Sayner Zeit“, sowie von ihrem Leben in der Nähe des Fuschlsees in Österreich, wo sie berühmte Mittagessen veranstaltete, die Gleichgesinnte anzogen von Sean Connery, Margaret Thatcher und König Juan Carlos von Spanien. Autorennszenen aus den 1950er Jahren, aufgenommen durch Prinzessin Mariannes Linse, werden in einem Raum gezeigt, der speziell den Herren gewidmet ist. Der Sport inspirierte die Prinzessin und ihre Familie so sehr, dass ihr ältester Sohn, Prinz Alexander, bis zu seiner Heirat mit Prinzessin Gabriela, deren Vater ihm versprach, nie wieder Rennen zu fahren, ein engagierter Rennfahrer wurde.

Wenn Sie die „Blaue Halle“ betreten, fühlen Sie sich in das Leben des Fürstenhaushalts von Prinz Louis und seiner Frau, der schönen russischen Prinzessin Leonilla, eingetaucht, die im 19. Jahrhundert in Sayn lebte. Bei der Aufnahme von Kaisern und Königen wurden Goldschalen, Kristallgläser und Silberbesteck verwendet. Das Kabinett neben der Blauen Halle ist ihrem früheren Leben und Arbeiten in Russland gewidmet. Junge Gäste haben im Palast ein eigenes Königreich mit einer Märchenwerkstatt und einem kleinen Schmetterlingsschrank der Neugier, in dem zarte Schmetterlinge unter einer Lupe untersucht werden können. Die Führung durch das neue Museum kann natürlich an junge Besucher angepasst werden.

Informationen:
Garten der Schmetterlinge
Tel +49 2622 15478
www.sayn.de
schmetterlinge@sayn.de

Neues Museum Schloss Sayn (Neues Museum)
Tel +49 2622 902424
museum@sayn.de
Täglich von März bis Dezember geöffnet
Schloss-Str. 100, 56170 Bendorf-Sayn

 

 

 

Der Garten der Schmetterlinge und das Neue Museum Schloss Sayn sind ab sofort geschlossen. 

Zur Vermeidung einer Gefährdung unserer Mitbürger, unserer Gäste und besonders auch unserer Mitarbeiter sind unsere Betriebe ab sofort geschlossen.

Bei allem Verständnis bedauern wir diesen zweifelsfrei erforderlichen Schritt zu Beginn der Saison außerordentlich. Mit viel Engagement hatten wir mit unserem Team während des Winters den Schmetterlingsgarten herausgeputzt und ein besonders attraktives Neues Museum im Schloss eingerichtet. Auch stand unser Schloss mit seinen festlichen Salons und Sälen für Hochzeiten und Feiern bereit.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass die strikten Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona Virus schnell greifen werden und wir schon sehr bald, hoffentlich zu Ostern, unsere Gäste wieder hier im Kulturpark Sayn begrüßen können.

Gerne möchten wir über das Internet und die sozialen Medien mit Ihnen in Kontakt bleiben.

 

Mit herzlichen Grüßen
Ihre
Gabriela und Alexander Sayn-Wittgenstein