Kreativ mit Töpfen und Kochlöffel

Erstellt am 15. Juli 2013 von

Gewöhnlich arbeiten sie in ihren Ateliers in Bendorf oder Boppard, kreieren mit Farbe, mit Schiefermehl und Marmorstaub ihre Bilder auf Leinwand oder Papier oder erschaffen ihre Objekte und Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien, z. B. aus Holz. Einen Abend lang aber vertauschen Jan Schröder und Aloys Rump, Maler und Bildhauer bzw. Maler und Objektkünstler, in der Veranstaltungsreihe  „KulturSayn“ und im Rahmen einer Ausstellung mit den edlen, gusseisernen Kochgefäßen des Nürnberger Metallgestalters Bernd Hoffmann im Rheinischen Eisenkunstgussmuseum in Schloss Sayn ihre gewohnten Werkzeuge und Materialien mit Töpfen und Kochlöffel.

Museum und Förderkreis des Museums laden am Mittwoch, 31. Juli, 19 Uhr ein zu einem „Künstler-Dinner“,  bei dem Schröder und Rump, als Köche mindestens ebenso leidenschaftlich und kreativ wie als Künstler, ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Französisch inspiriert werden die von Aloys Rump zubereiteten Vorspeisen sein, eine Gelierte Rote Bete-Chili Suppe mit Meerrettich-Schaum und eine Entenbrustfilet-Pastete mit grünem Pfeffer und Mango-Chutney. Als Hauptgericht serviert Jan Schröder, frei nach einem Rezept des römischen Feinschmeckers Marcus Gavius Apicius, einen  gepökelten Schinken in Honigkruste mit frischen Feigen und Frühlingszwiebeln und einer Oliven-Nusssauce. Ala Nachtisch gibt’s eine sommerlich, erfrischende Quark-Baiser-Creme mit Früchten.

Den passenden Wein zum Menü (ein Glas ist im Menüpreis von 30 Euro inklusive, genauso wie das Mineralwasser) kredenzt Betty Enchelmayer-Tietz. Für anregende Gespräche sorgt Tafelmusik und als ganz besondere Zutat gibt es natürlich auch Kunst, Werke der beiden kochenden Künstler. Voranmeldungen sind bis zum 26. Juli möglich unter Tel. 02622/902913 bzw. -918, per Fax unter 02622/902917, per Mail unter touristinfo.sayn@bendorf.de und nach Überweisung des Teilnahmebeitrags auf das Konto des Fördervereins des Museums bei der Sparkasse Koblenz, BLZ 570 501 20, Konto 156 224.

Der Garten der Schmetterlinge und das Neue Museum Schloss Sayn sind ab sofort geschlossen. 

Zur Vermeidung einer Gefährdung unserer Mitbürger, unserer Gäste und besonders auch unserer Mitarbeiter sind unsere Betriebe ab sofort geschlossen.

Bei allem Verständnis bedauern wir diesen zweifelsfrei erforderlichen Schritt zu Beginn der Saison außerordentlich. Mit viel Engagement hatten wir mit unserem Team während des Winters den Schmetterlingsgarten herausgeputzt und ein besonders attraktives Neues Museum im Schloss eingerichtet. Auch stand unser Schloss mit seinen festlichen Salons und Sälen für Hochzeiten und Feiern bereit.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass die strikten Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona Virus schnell greifen werden und wir schon sehr bald, hoffentlich zu Ostern, unsere Gäste wieder hier im Kulturpark Sayn begrüßen können.

Gerne möchten wir über das Internet und die sozialen Medien mit Ihnen in Kontakt bleiben.

 

Mit herzlichen Grüßen
Ihre
Gabriela und Alexander Sayn-Wittgenstein